Strafrecht

  • strafrecht
  • strafrecht

Verteidigung in Strafsachen, Bußgeld- und Ordnungswidrigkeitsverfahren, Wahrnehmung Ihrer Rechte als Opfer einer Straftat

Mit den Mitteln des Straf- und Bußgeld-/Ordnungswidrigkeitenrechtes greift der Staat zum Teil (Freiheitsstrafe) sehr einschneidend in die persönliche Existenz ein. Deshalb ist es außerordentlich wichtig, schon möglichst frühzeitig und ganz am Anfang eines Verfahrens sich den anwaltlichen Beistand eines im Strafrecht erfahrenen Anwaltes zu sichern. Dies gilt auch, wenn Sie unschuldig aufgrund eines Anfangsverdachtes mit einem Ermittlungsverfahren überzogen werden und erst recht natürlich  dann, wenn an dem Verdacht etwas dran ist. Sie müssen bei der Polizei keine Angaben zu dem Vorwurf machen und sollten deshalb ganz klar sagen, dass Sie „zur Sache keine Angaben machen und erst einen Anwalt konsultieren möchten“  Den sollten sie dann sehr rasch, umfassend und vertrauensvoll informieren, denn nur so kann ein Verteidiger angemessen agieren  und muss nicht nur reagieren. Gleiches gilt auch, wenn Sie Opfer einer Straftat wurden. Auch hier hilft der anwaltliche Beistand, dass Ihre Rechte als Opfer im Verfahren entsprechend berücksichtigt werden und Sie rechtzeitig über den Anwalt z.B. die Informationen erhalten, die eine zivilrechtliche Durchsetzung von Ansprüchen gegen den Täter erleichtern.

RA Dierberger kann  eine langjährige und erfolgreiche Praxis als Strafverteidiger aufweisen, vom „kleinen Verkehrsdelikt“, Trunkenheitsfahrt, Eigentumsdelikten bis zu schweren Straftaten wie Korruption/Betrug bei einer  Autobahnmeisterei, Geldfälschung, versuchter Tötung, Sexualstraftaten und anderem. In einem Bundeswehr-Auslandseinsatzfall war die von Herrn Dierberger erstrittene Revisonsentscheidung des BGH wegweisend und wurde in der amtlichen Sammlung veröffentlicht, BGHSt 48,213.

Es ist Ihr gutes Recht, bei der Polizei und auch bei Gericht zu schweigen, reden Sie dafür um so früher und ausführlicher mitIihrem Anwalt. Er kann Ihnen dann sagen, ob es bei Ihrem Schweigen bleiben soll oder nicht.